Störfaktoren im Training: Die perfekte Wettkampf-Vorbereitung

Der entscheidende Moment, das Stadion ist voll, die gegnerischen Fans wollen Dich aus der Ruhe bringen…In solchen Situationen cool zu bleiben und sich voll und ganz auf Deine sportliche Leistung zu konzentrieren, kann man trainieren. Sportmentalcoach Hans-Jürgen Kaschak zeigt Dir wie!

Eines der wichtigsten Ziele des Sportmentalcoachings ist eine bessere Konzentration und Fokussierung auf die jeweiligen Aufgaben. Die sportlichen Abläufe sollen möglichst so verinnerlicht werden, dass sie automatisch vollzogen werden können.

Um sich auch im Wettkampf nicht aus dem Rhythmus bringen zu lassen und sich voll und ganz auf die bevorstehende Aufgabe konzentrieren zu können, sollte man ab und zu bereits im Training Störfaktoren einbauen, die im Wettkampf ähnlich auftauchen können. Dazu eignet sich zum Beispiel eine Rassel, die laute, störende Geräusche erzeugt. Eine Möglichkeit für Fußballer ist es, den Ball konzentriert vor sich in der Luft zu jonglieren, während jemand anderes, ohne Ankündigung, von hinten mit einer Rassel (oder anderen Lärmquellen) herantritt.
Verliert man dadurch anfangs die Fokussierung, sollte man sich durch tiefes Einatmen beruhigen und seine Übung noch einmal versuchen, bis die unangenehmen Geräusche (bzw. äußere Einflüsse im Allgemeinen) keinen Einfluss mehr auf die Konzentration und die fehlerfreie Ausführung der Übung haben. Im Wettkampf wird man sich so auch wenig durch ungewohnte Sinneseindrücke ablenken lassen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.