Damit die Seite einwandfrei funktioniert, muss Javascript aktiviert sein.

Gruppentaktik beim 1 gegen 1 in der Defensive – Fussballtheorie/Trainertipps

Ab zwei Personen spricht man bereits von einer Gruppe und somit von Gruppentaktik. Man unterscheidet zwischen Verteidigen in Unterzahl, Gleichzahl oder Überzahl. Letzteres ist natürlich das Ziel des Trainers, jedoch ist es nicht immer einfach dies zu erreichen.

Für alle drei Bereiche braucht man jeweils andere Maßnahmen. Beim Verteidigen in Unterzahl ist das „2 gegen 3“ eine typische Kontersituation. Die Mannschaft hat den Ball verloren, die Innenverteidigung steht noch und der Gegner kommt frontal auf einen zu. Zuerst sollte sich der eine Verteidiger fallen lassen, um Zeit zu gewinnen, dem Gegner das Tempo zu nehmen und auf weitere Mitspieler bzw. dem Torwart als Absicherung zu warten. Dann kommt die Stellphase. Einer der beiden Spieler stellt den Gegner, während der andere absichert. Das Ziel ist stets eine Gleichzahl zu erreichen und den Gegner zu „eliminieren“, in dem man in seinen Passweg läuft. Die Balleroberung sollte gezielt trainiert werden, sodass jeder Spieler genau weiß, was er zu tun hat, ebenso wie sein Mitspieler.

Bei einer Überzahlsituation gewinnt derjenige den Ball, der zu der Gruppe dazukommt. Der Spieler, der hinten dran steht, beteiligt sich nicht aktiv an der Balleroberung, sondern sichert seine Mitspieler ab. Beim Verteidigen in Überzahl gibt es das vertikale und das horizontale Doppeln. Beim letzteren greift man den Gegner von der Seite an, während man beim vertikalen Doppeln versucht, den Gegner in eine Sandwichposition zu bringen. Die Strategie kann hierbei unterschiedlich sein. Ich kann durch das „1 gegen 1“ entweder den Ball erobern oder den Gegner daran hindern an mir vorbeizuziehen. Dies ist ein Basic für gruppentechnische Maßnahmen, da der hintere Spieler die Balleroberung oft nur vorbereitet.