Beziehungsebene

Hast du schonmal einen Tempel vor Ort gesehen? In der Regel besteht er u.a. aus einem Unterbau, der das Fundament für die darauf aufbauenden Säulen darstellt.

Was nun stellt die Grundlage für effektive Ansprachen dar?

Die Beziehungsebene zu deinen Spielern und deinem Team als Ganzes. Warum ist diese nun so entscheidend, um effektive Ansprachen halten zu können? Nur wenn du eine stabile Beziehung zu deinen Spielern aufgebaut hast, wirst du sie optimal erreichen können. Sie ist es schließlich, die bestimmt, wie Informationen aufgenommen und verarbeitet werden. Ist die Beziehungsqualität zu deinen Spielern hoch, so werden sie dir deutlich aufmerksamer zuhören, dabei aktiv mitdenken und ggfs. Rückfragen stellen, als wenn du deine Spieler im Laufe der Zusammenarbeit auf der Strecke verloren hast und sie dich als Trainer ablehnen. Nur wenn die Beziehungsebene passt, dringst du mit deinen wertvollen und wichtigen Botschaften, die du in der Ansprache transportierst, effektiv in die Köpfe deiner Jungs ein. Die entscheidende Frage, die du dir regelmäßig stellen solltest, lautet also: Wie schaffe ich es, stabile Beziehungen zu meinen Spielern aufzubauen? Selbstverständlich gibt es hierfür kein Patentrezept; dennoch möchte ich dir einige Tipps mit auf den Weg geben. Zuvor jedoch lade ich dich zu einem kleinen Experiment ein, für das du folgendes brauchst:

  • Eine größere Schüssel
  • Wasser, beispielsweise in einer Wasserflasche
  • Ein verschlossenes Gefäß

Nun bitte ich dich, das verschlossene Gefäß in die Schüssel zu stellen und zu versuchen, das Wasser in das verschlossene Gefäß zu schütten…Viel Spaß beim Ausprobieren!

Was ist passiert? Ich stelle die wagemutige Hypothese auf, dass das Wasser nun nicht in dem Gefäß, sondern in der Schüssel gelandet ist. Was wollte ich dir mit diesem Experiment zeigen? Bevor du als Trainer Input gibst, musst du deine Spieler erst, wie ein Gefäß, „geöffnet“ bekommen – sonst fließt all die mühsam investierte Energie an deinen Spielern vorbei. Eine effektive Möglichkeit, um einen ersten wirkungsvollen Schritt zu setzen, der dir hilft, deine Spieler zu „öffnen“, stellt ein gut geführtes Einzelgespräch zu Beginn der Saisonvorbereitung mit jedem Spieler dar. In diesem Zusammenhang hab ich dir einige Zitate von sehr bekannten Fußballtrainern mitgebracht:

„Ich setze mich auch mit der Lieblingsmusik meiner Spieler auseinander. Bei Ribery machte es immer ´bumbumbum´. Ist jetzt nicht direkt was für mich, ich hörs mir aber an und interessiere mich dafür. Ich will wissen, wie er tickt. Es ist meine Aufgabe, die unterschiedlichen Charaktere verstehen zu lernen.“

- Jupp Heynckes
der als ein Meister der Beziehungsgestaltung galt

„In der Vorbereitung führe ich mit jedem Spieler ein Einzelgespräch. Ich möchte genau wissen, wie sie ticken, denken und fühlen.“




- Norbert Elgert
aktueller U19-Trainer von Schalke 04 und Ausbilder von Spielern wie Özil, Neuer, Höwedes und Sané

„Ich will ihre Familienverhältnisse kennen, wissen, warum sie welchen Weg eingeschlagen haben usw. und ich versuche, sie so kennenzulernen und Rahmenbedingungen so zu setzen, dass es funktioniert, dass ich sie nicht über- und nicht unterfordere. Das ist mein Job.“


- Jürgen Klopp
u.a. CL-Sieger und Meister mit dem FC Liverpool

Was haben die drei Beispiele gemeinsam?
Sie zeigen auf, welche Bedeutung modern arbeitende Trainer einer regelmäßigen, systematischen Kommunikation und einer gezielten Auseinandersetzung mit ihren Spielern zumessen – auch im Sinne einer gelungenen Beziehungsgestaltung. Ein solches Gespräch hilft zum Beispiel ...

  • beim Aufbau eines wechselseitigen Vertrauensverhältnisses,
  • dem Spieler ein gutes zu Gefühl geben,
  • Hemmungen und Barrieren abzubauen,
  • eine gewisse Augenhöhe zu symbolisieren,
  • dem Spieler zu zeigen, dass du ihm ein ernsthaftes Interesse als Mensch entgegenbringst.

Zudem solltest du darauf achten, dass du als Trainer deinem Team das Gefühl gibst, grundsätzlich hinter diesem – und somit auch hinter deinen Spielern – zu stehen. Gerade auch in schwierigen Momenten und auch dann, wenn deine Spieler mal nicht so wie von dir gewünscht performt haben. Auch Kritik und von dir ausgesprochene Strafen sollten stets auf die Sache bezogen sein. 

Wenn es dir gelungen ist, stabile Beziehungen aufzubauen, so hast du schonmal die
zentrale Grundlage für effektive Ansprachen gelegt.

Was es dabei zu beachten gilt, erfährst du in den folgenden Kapiteln.