Sportmentalcoaching für…lange Zwangspausen & Verletzungen

Wenn du dir eine Verletzung zuziehst, dann bedeutet das oftmals eine Auszeit vom Sport. Ärgerlich, wenn beispielsweise ein wichtiger Wettkampf ansteht, bei dem du unbedingt mitmachen willst. Das Gefühl nur zuschauen zu können zieht dich runter? Oder du hast auf einmal überhaupt keine Lust mehr auch nach der Verletzung zum Training zu gehen? Hier ein paar Tipps, wie du auch während deiner Sport-Pause motiviert bleibst.

Die Zeit sinnvoll nutzen

Mittelfeldpressing Zone
Geht immer: Gegner- oder Videoanalyse.

Eine Verletzung sollte immer ernst genommen werden. Aber deshalb untätig auf der Couch sitzen – von wegen! Du kannst die Zeit nutzen, um die Techniken und Abläufe deiner Gegner zu analysieren, deine gesteckten Ziele zu überarbeiten oder das Training deiner Teammitglieder genau zu verfolgen. Und: versuche deine neu gewonnene Freizeit auch zu genießen und unternimm beispielsweise etwas mit Freunden, die mit dem Sport nichts zu tun haben. Je mehr du dich auf das Training nach der Verletzung freust, desto motivierter wirst du auch wieder in deinen Sport einsteigen.

Eingeschränktes Training

Darf nur eine bestimmte Körperregion nicht belastet werden, heißt das auch, dass du alle anderen Körperregionen durchaus trainieren kannst. Spreche die neuen Übungen allerdings mit deinem Arzt oder Trainer ab. Vielleicht kannst du auch eingeschränkt beim normalen Training mitmachen.