Damit die Seite einwandfrei funktioniert, muss Javascript aktiviert sein.

Torwarttraining & Fehleranalyse

Flache seitliche Bälle

Der Torwart sollte immer den Ball im Auge haben und nicht auf den Spieler schauen! Bevor der Ball den Fuß des Schützen verlässt, muss der Keeper seinen Körper durch einen kurzen Auftaktsprung in „Aktionsmodus“ bringen um Spannung herzustellen. Nach dem Auftaktsprung folgt ein kleiner Ausfallschritt zur Seite und etwas nach vorne. Der Fuß zeigt in einem Winkel von etwa 45 Grad zur Seite. So kann der Torhüter über das Knie in den Ball hechten. Besonders zu beachten sind hierbei folgende Punkte:

I. Die Hände gehen zum Ball und fangen ihn vor dem Körper

II. Der bodennahe Ellbogen prallt mit dem gefangenen Ball nicht auf dem Boden auf. Er dreht nach innen, um nicht durch den Aufprall den Ball zu verlieren.

III. Der Oberkörper geht zum Ball und bleibt immer vor der Hüfte und den Beinen.

IV. Der Körper bleibt seitlich und wird mit der seitlichen Muskulatur durch eine Art Wippe bewegt. Dadurch wird ein runder, beweglicher Ablauf erzielt.

V. Um ein schnelles Aufstehen zu ermöglichen wird im Anschluss der bodennahe Fuß eingeknickt und durch die Wipp-Bewegung der Schwung genutzt, um schnell wieder aufstehen zu können und eine schnelle Spieleröffnung zu ermöglichen.

Häufige Fehler

I. Kein seitlicher Ausfallschritt: Dadurch geht der Körper nicht zum Ball und man nutzt keine Winkelverkürzung. Der Weg für den Keeper wird länger und er kann den Ball nicht mehr erreichen. Außerdem läuft man Gefahr, nach hinten zu kippen.

II. Der Ellbogen schlägt mit dem gefangenen Ball auf dem Boden auf und wird dadurch aus den Händen gepresst.

III. Überdrehen oder „Überholen“ des Hinterteils bzw. des Oberkörpers nach einem gefangenen Ball. Dadurch kommt der Torhüter mit Blickrichtung zum Tor zum liegen und verhindert so die Möglichkeit einer schnellen Anschlussreaktion.

Übung: Durch zwei Stangen, die vor dem Torhüter platziert werden kann man den Auftaktsprung trainieren. Eine seitliche Stange und drei schräg nach vorne aufgestellte Hütchen dienen als Orientierung für die anschließende Aktion zur Seite. Durch die Stangen wird der Torhüter „gezwungen“ den Ausfallschritt korrekt auszuführen. Mit den Hütchen kann man die falsche Körperhaltung korrigieren und die Bewegung in Richtung des Balles festigen.

Übung: Aktion mit 2 flachen Bällen mit relativ schnellem Ablauf. Der erste Ball wird flach auf eine Seite gespielt. Wichtig ist hierbei das schnelle Aufstehen für die Anschlussaktion (zweiter Ball wird flach auf die andere Seite gespielt).
Wichtig ist hierbei, dass die Wippbewegung reibungslos funktioniert, um ein schnelles Aufstehen zu ermöglichen.