Damit die Seite einwandfrei funktioniert, muss Javascript aktiviert sein.

Formationen mit Dreier- bzw. Fünferabwehrkette

Formation 3‑5‑2

Variante 3‑3‑3‑1

Die drei Abwehrspieler messen sich direkt mit den gegnerischen Angreifern und rücken nur in seltenen Fällen ins Mittelfeld auf.

Das defensive Mittelfeldtrio assistiert den Abwehrspielern bei der Arbeit gegen den Ball und schaltet sich vereinzelt mit in das Offensivspiel ein. Die drei Spieler der vorderen Mittelfeldreihe rochieren viel und weichen immer wieder auf die Flügel aus. Besonders der zentrale Akteur rückt häufiger in den Angriff auf.

Der Stürmer ist immer in Bewegung und schafft so Räume für die Teamkollegen, er integriert sich in die Rochade der offensiven Mittelfeldspieler.

Vorteile

  • Das Zentrum in diesem eher defensiven System ist eng besetzt, womit die Räume vor dem ­eigenen Tor und Strafraum kleingehalten werden.
  • Auch in der Offensive bieten sich durch vier Akteure in zwei Reihen diverse Möglichkeiten.

Nachteile

  • Die Außenbahnen werden fast vollständig vernachlässigt, im Grunde weichen nur die offensiven Mittelfeldakteure auf die Flügel aus. Dies ist auch die größte Schwäche des Defensivverbunds aus drei Abwehr- und drei Mittelfeldspielern.