Damit die Seite einwandfrei funktioniert, muss Javascript aktiviert sein.

Formationen mit Viererabwehrkette

Formation 3‑5‑2

Variante 3‑4‑2‑1

Wie gehabt sind die drei Verteidiger mit den Angreifern des Gegners beschäftigt und mischen sich meistens nur in Person des zentralen Abwehrspielers in die Offensive ein.

Das defensive Mittelfeld agiert auf einer Linie, wobei immer einer der beiden zentralen ­Akteure mit nach vorne aufrückt. Die äußeren Spieler sind auf den Flügeln zu Hause. Das offensive ­Mittel­feldduo legt den Fokus entweder auf das Zentrum oder die Flügel.

Der Angreifer schafft durch seine Laufwege Lücken und tauscht mit den offensiven Mittelfeldspielern immer wieder die Positionen.

Vorteile

  • Diese defensive Formation legt den Fokus in erster Linie auf das Zentrum, durch das es kaum ein Durchkommen gibt. So können einfach Dreiecke gebildet werden.

Nachteile

  • Mit nur drei offensiv ausgerichteten Akteuren fehlen dem System die Überraschungsmomente vor dem gegnerischen Tor.
  • Möglicherweise sind die Flügel geschwächt, gerade bei zwei zentral agierenden offensiven Mittel­feldspielern.