Pressing im 4-4-2 Raute

In diesem Beitrag befassen wir uns mit dem Spiel gegen den Ball im 4-4-2 Raute. Das 4-4-2 mit einer Raute im Mittelfeld oder auch 4-1-2-1-2 zeichnet sich durch eine kompakte Feldmitte aus.  Das dichte Zentrum kann sowohl für ein hohes Keil- als auch ein Trichterpressing genutzt werden.

Im Keilpressing wird das Zentrum verschlossen und der Gegner auf die äußere Linie gelenkt. Am Flügel wird der Gegner isoliert und die Balleroberung forciert. Im Trichterpressing verschließen die Angreifer die Passwege in die Breite. Dadurch wird der Gegner in die dichte Feldmitte gelenkt. Somit wird eine Balleroberung im Zentrum angestrebt. 

Schauen wir uns die beiden Pressingstrategien für ein hohes Pressing genauer an.

Abbildung 1 – 4-4-2 Raute

Abbildung 1 – 4-4-2 Raute

Das Keilpressing im 4-1-2-1-2 Raute

Der Ausgangspunkt der Pressingstrategie bildet die gegnerische Spieleröffnung. Die beiden Stürmer stehen zunächst eng und die 8er positionieren sich im Halbraum.

Abbildung 2

Abbildung 2

Schau mal in unserem Store vorbei wenn du noch nicht das neue Design unserer 1x1SPORT Taktikfolie #Fussball kennst.

Das Pressing beginnt

  • Mit der Eröffnung des gegnerischen Torhüters auf einen Innenverteidiger, läuft die ballnahe Spitze geradlinig an.
  • Der gegnerischen 6er-Raum wird von dem 10er und der ballfernen Spitze kontrolliert.
  • Dabei sollte sich der 10er nicht ballfern binden lassen. Weshalb, wird in der Folge noch ersichtlich.
  • Der ballferne 6er-Raum wird vom 2. Angreifer kontrolliert. Der Stürmer sollte jedoch nicht weiter als nötig fallen, um einen kurzen Anlaufweg auf den 2. Innenverteidiger zu behalten.
Abbildung 3

Abbildung 3

  • Der ballnahe 8er orientiert sich in Richtung des ballnahen Außenverteidiger des Gegners.
  • Der Passweg durch den Halbraum bleibt aber geschlossen. Der gegnerische Außenverteidiger wird erst mit einem Zuspiel attackiert.
  • Der 6er orientiert sich leicht zur bespielten Seite.
  • Der ballferne 8er wählt seine Positionierung so, dass er rechtzeitig den eigenen 6er-Raum schließen kann. Zeitgleich sollte der 8er noch nicht tiefer als nötig fallen. Andernfalls kann der Gegner bei einer Verlagerung erst spät gestellt werden.
Abbildung 4

Abbildung 4

  • Die letzte Kette orientiert sich zur bespielten Seite
Abbildung 5

Abbildung 5

Der Pass auf den Außenverteidiger

Abbildung 6

Abbildung 6

Sobald der Ball den Fuß des gegnerischen Innenverteidigers in Richtung Außenverteidiger verlässt, läuft der ballnahe 8er an.

Abbildung 7

Abbildung 7

  • Der ballnahe Stürmer stellt die Rückpassoption auf den ballnahen Innenverteidiger zu.
  • Der 10er orientiert sich zügig in Richtung der bespielten Seite, um Pässe in den ballnahen 6er-Raum abfangen oder stellen zu können.
  • Der ballferne Stürmer kontrolliert den ballfernen 6er-Raum/6er. Das sekundäre Ziel des Stürmers ist es, Verlagerungen auf die ballferne Seite abzufangen oder schnellstmöglich attackieren zu können.
Abbildung 8

Abbildung 8

  • Der 6er schließt Passwege in den Halbraum und sichert den Raum im Rücken des attackierenden 8ers ab.
  • Der ballferne 8er orientiert sich in Richtung zentralen 6er-Raum.

Den ganzen Beitrag kannst du dir ansehen wenn du 1x1SPORT #Fussball Pro Mitglied bist.

Solltest du bereits Pro Mitglied sein, kannst du dich hier einloggen.

Autor: Luis Österlein

Success message!
Warning message!
Error message!