#6: Bälle & Tore – mehr brauchen wir nicht (Fußballtraining-Playlist)

What up, Fußball-Junkies? Für die heutige Playlist und eure neuen Trainingsideen braucht ihr nur Bälle & Tore. Ein paar Spieler wären natürlich auch nicht schlecht, aber das sollte drin sein.

Mit dabei sind ein paar satte Torschussübungen von VfR Garching Coach Daniel Weber. Auch die Hachinger Jugend zeigt uns, wie man den Ball versenkt und noch dazu die grauen Zellen nicht eintrocknen lässt. Ingo Anderbrügge ist auch wieder mit von der Partie, diesmal mit einem kleinen Spielchen mit Zusatzspielern. Um die Keeper kümmert sich heute Gábor “Sweatpants” Király und die taktische Gegneranalyse übernimmt DFB U-20 Nationaltrainer Manuel Baum. Im Bonusteil gibt’s noch einen Trick vom Kreativtrainer der Frauen-Bundesligamannschaft der Bayern Matthias Nowak. Wenn da mal nichts für Euch dabei ist. Viel Spaß.

1. Passen & schießen

Torschuss mit Passvorlage

Im doppelten 16-Meter-Raum bilden die Spieler vier gleich große Gruppen, die sich in drei bis vier Metern Abstand neben den Pfosten aufstellen. Jeweils die beiden Gruppen, die sich von Tor zu Tor gegenüberstehen, gehören zusammen. Auf der unteren Seite liegen mehrere Bälle auf Vorrat bereit.

Der Übungsaufbau aus der Vogelperspektive.

Die Spieler am unteren Tor passen ihre Bälle nun einzeln zur anderen Hälfte ihres Teams am oberen Tor. Hier wird der Ball an- und mitgenommen und im gegenüberliegenden (unteren) Tor verwandelt. Nach dem Torabschluss stellen sich die Spieler auf der anderen Seite an. Im anderen Team erfolgt das ganze natürlich spiegelverkehrt, sodass in jedem Tor ein Torhüter zum Einsatz kommt.

In der ersten Variante lässt der Passnehmer den Ball direkt zurücktropfen, sodass der erste Passspieler den Ball im gegenüberliegenden Tor versenkt.

Die zweite Variante funktioniert ähnlich wie Variante 1, doch diesmal darf der Passnehmer zwei Ballkontakte nutzen, um den Ball gezielt in den Raum zu setzen.

Die Passvorlage lässt sich auch als Wettbewerb – rechts gegen links – anwenden, indem die Tore beider Teams gezählt werden. Die Zeit für einen Wettbewerb sollte sehr kurz, etwa zwei Minuten betragen, damit die Spieler sich beeilen und um eine gute Pass- und Abschussqualität bemühen.

2. Flugball & Schießen

Torabschluss: Das diagonale Anspiel

Beim diagonalen Anspiel wird die präzise Ausführung des Flugballs und die saubere Mitnahme verbessert, um einen qualitativ hochwertigen Torschuss zu ermöglichen.

Zu Begin stehen die Spieler rechts neben dem Tor.

Zwei Spieler stellen sich auf einem doppelten 16er-Spielfeld jeweils rechts vom Tor auf. Der hintere auf jeder Seite spielt dem vorderen der gegenüberliegenden Seite diagonal übers Feld Flugbälle zu, die möglichst sauber zuzupassen und anzunehmen sind. Beim dritten Kontakt soll dieser den Ball nun auf das gegenüberliegende Tor spielen, das ebenfalls durch einen Torhüter besetzt ist. Es erfolgt ein fliegender Wechsel, da jeder nach dem Torabschluss auf der anderen Seite dran ist.

Variiert werden kann die Ballannahme durch die Vorgabe einer technisch sauberen Ballmitnahme oder einer Direktabnahme.

3. Torschuss

Torschussübung auf vier Tore

Bei der Übung “Schüsse auf vier Tore” liegt der Schwerpunkt auf der Ausbildung der kognitiven Fähigkeiten. Außerdem wird die technische Ausführung und Reaktion des Athleten trainiert.

Die Anordnung der Tore.

Für diese Übung benötigt man 4 Minitore. Jeweils 2 stehen mit etwas Abstand hintereinander. Die Tore sind durchnummeriert. Das vordere Rechte ist beispielsweise die 1, das hintere Rechte die 2, während das vordere linke Tor die Nummer 3 hat und das hintere die 4. Statt Nummern kann der Trainer auch Buchstaben oder Namen für die Tore vergeben.

Die Spieler laufen mit dem Ball in der Hand auf die Tore zu. Der Trainer ruft eine Nummer. Die Spieler müssen versuchen, den Ball in das Tor mit der Nummer zu schießen. Dies sollten sie abwechselnd mit ihrem starken und schwachen Fuß machen. Anstatt den Ball aus der Hand mit einem Dropkick zu schießen, kann der Trainer auch die Vorgabe machen, dass die Spieler eine Auftaktbewegung einbauen sollen. Das bedeutet die Spieler dribbeln auf die Tore zu, wieder zurück mit einer Auftaktbewegung, um dann wieder auf das Tor zu dribbeln und anschließend in das Tor mit der richtigen Nummer zu treffen.

4. Spielform

Spiel mit Torlinienspielern

Mithilfe von Spielern, die auf der Toraußenlinie platziert werden und von den anderen angespielt werden sollen, soll den Kindern vermittelt werden, sich schnell nach vorne zu orientieren, einen tiefen Pass zu spielen und nachzurücken, um den Pass zu verwerten.

Gespielt wird auf einem normalen Spielfeld mit Toren und Torhütern. Zusätzlich positionieren sich jeweils zwei Spieler der angreifenden Mannschaft auf der Linie neben dem gegnerischen Tor. Ziel ist es, einen dieser Spieler anzuspielen und den direkten Rückpass zu einem Tor zu verwerten. Gelingt dies einer Mannschaft, zählt der Treffer doppelt oder dreifach, um die Spieler zu motivieren, diese Spielform öfters anzuwenden.

Der Spieler auf der Toraußenlinie passt den Ball sofort zurück, damit sein Team ein Tor erzielen kann.

Die Spieler auf der Außenlinie sollten hin und wieder ausgewechselt werden. Verstehen die Kinder die Spielform nicht sofort, sollte der Trainer geduldig bleiben und erst einmal eine gewünschte Tiefpasssituation stellen.

5. Bälle verwerten

Torabschluss: Bälle verwerten

Rein mit der Pille. Eine weitere simple aber effektive Torschussübung aus dem Repertoire von Coach Daniel Weber.

Nach dem Kopfball wird der Spieler überworfen und kommt dann zum Abschluss.

Zwischen den Toren sind auf beiden Seiten je zwei Spieler aufgestellt. Einer von ihnen läuft sich zuerst zur Mitte hin frei und kommt dem anderen dann wieder nach außen entgegen. Dieser wirft den Ball in die Luft, damit der innere Spieler ihn zurückköpfen kann. Als nächstes wird der innere Spieler überworfen, er nimmt den Ball an bzw. hämmert ihn per Direktannahme ins Tor.

In der ersten Variation wird der Laufweg beibehalten. Anstatt über Kopf wird dem Spieler der Ball nun aber über den Boden zugespielt und eine bestimmte Annahmerichtung vorgegeben: Nach dem Doppelpass muss er innen zum Tor hin aufdrehen, den Ball mitnehmen und schon mit dem zweiten Kontakt abschließen.

In der zweiten Variante nimmt der Spieler den Ball schon auf seinem ersten Weg nach innen mit, dreht sich dann um und spiel seinen Hintermann an. Nach einem Doppelpass kappt er über die Seite ab, dreht dann schnellstmöglich wieder nach innen ab und kommt zum Torabschluss.

Ein präziser Torschuss bildet den Abschluss der Übung.

6. Torwarttraining

Verdeckter Torwart

Oft versperren andere Spieler dem Torwart die Sicht. In dieser Übung soll der Torwart lernen, damit umzugehen. Wie muss er reagieren? Welchen Weg soll er nehmen?

Die Ausgangsposition der Übung.

Ein Torwart (oder Trainer/Mitspieler) dient als Hindernis. Der Keeper stellt sich hinter dem Mitspieler auf. Auf Kommando des Trainers läuft der Torwart mit schnellen, kleinen Schritten am „Hindernis“ vorbei und macht sich bereit für einen halbhohen, mittigen Schuss des Trainers. 

Anschließend macht der Keeper die gleiche Bewegung, aber nun folgt ein flacher Schuss auf die Seite (läuft der Keeper rechts vorbei, kommt der Schuss nach links und umgekehrt). Im nächsten Durchgang wird die Übung mit einem halbhohen seitlichen Ball abgeschlossen.

Rechts vorbei, links halten.

Übergreifen

Übergreifen par excellence.

Merkt der Keeper, dass er keine Chance hat, einen hohen, scharf geschossenen Ball zu fangen, sollte er „übergreifen“ und den Ball über die Latte lenken. Dazu streckt er die obere Hand komplett aus, um den Ball so noch zu erreichen.

7. Taktik

Effektives Pressing: Vorbereitung der Spielanalyse

Bei der Spielanalyse wird zwischen Gegneranalyse und Analyse des eigenen Spiels unterschieden. Als Vorbereitung sollte man ein Heimspiel und ein Auswärtsspiel des Gegners anschauen und idealerweise sogar auf Video aufnehmen.

Nur auf Videoanalyse zu setzen ist nicht ideal, da der Charakter des Spiels auf Video anders ist als in der Realität. Bei der Betrachtung des Videos geht es darum, Strukturen im Spiel des Gegners festzustellen. Dazu schaut man sich die Defensive an und stellt die Grundordnung des Gegners fest. Außerdem achtet man darauf, auf welches Pressingsystem der Gegner zurückgreift und ob er das Spiel nach Außen oder in die Mitte lenkt.

Im Offensivbereich versucht das Team herauszufinden, ob der Gegner standardisierte Spieleröffnungen hat, denen man gezielt entgegenwirken kann im Spiel. Außerdem sollten auch Standardsituation analysiert werden. Zu Standardsituationen zählen Einwürfe, Freistöße und Ecken in der Defensive und Offensive. Durch die Erkenntnisse, die die Videoanalyse liefert, kann sich die Mannschaft gezielt auf seinen Gegner vorbereiten.

Manuel Baum - DFB U-20 Nationaltrainer

Neben der Gegneranalyse ist auch die Nachbetrachtung des eigenen Spiels wichtig. Es ist für den Trainer sinnvoller, Aussagen über die Leistung der Spieler nicht direkt nach dem Spiel zu treffen, sondern mit etwas (emotionalem) Abstand erst am nächsten Tag. Für die Nachbesprechung eignet sich ebenfalls eine Videoanalyse, da man womöglich manche Dinge subjektiver wahrnimmt. Bei der Videoanalyse werden die Defensive, die Offensive und standardisierte Muster, die man gegen jede Mannschaft einsetzt, betrachtet. Auch das Organisatorische sollte bei der Nachbesprechung berücksichtig werden. Dazu zählt auch der Zeitplan, wann man zum Auslaufen geht, ob genug Getränke vorhanden waren und wie das „Cool down“ nach dem Spiel verlief. Neben der Videoanalyse ist auch eine Nachbereitung wichtig. Dabei sollten kritische Situationen im Training nachgestellt und speziell daran gearbeitet werden.

8. Trick (Bonus)

Fußballtricks lernen: Rivelino-Schere-Ausfallschritt

Für den Trick “Rivelo-Schere-Ausfallschritt” brauchst Du nicht mehr als einen Ball und ein bisschen Platz. Den Rest zeigt Dir Matthias im Video.

Technik-Coach Matthias Nowak in seinem Element.

Schau zu und lerne, wie aus einzelnen Finten die ultimative Trick-Kombination wird, mit der du jeden Gegner überlistest! Wichtig ist, dass Du die drei Bewegungen flüssig hintereinander machst und immer abwechselnd auf eine Seite (also z.B. Rivelino nach links, Schere nach rechts, Ausfallschritt nach links, Ball nach rechts mitnehmen – oder umgekehrt).

Auf der nächsten Playlist dreht sich alles ums Passspiel. Flache Pässe, hohe Pässen genaue Pässe, wir haben alle Pässe…

Jetzt erhältlich

1 gegen 1 - Kognitives Techniktraining


1 gegen 1 - Kognitives Techniktraining

Erlerne Beidfüßigkeit und absolute Ballkontrolle! Fördere deine Kreativität und Spielintelligenz! Mit unserem Online-Videokurs "1 gegen 1 - Kognitives Techniktraining" trainierst du auf spielerische Art und Weise deine Ballbeherrschung und deine Skills im 1 gegen 1.


Jetzt ansehen

Blog